die Möbel von den Händen wie die Möbel die Hände die Möbel von den Händen - die Hauptseite die Hauptseite - die Möbel von den Händen die Herstellung der Möbel von den Händen die Herstellung der Möbel aus eigener Kraft
die Vorschläge nach der Herstellung der Möbel von den Händen wie die Möbel die Hände die Möbel von den Händen, des Artikels die Möbel von den Händen, die Räte die Empfehlungen, wie die Möbel die Hände die Räte, wie die Möbel von den Händen die Möbel von den Händen die Führung, wie die Möbel von den Händen

Dolblenije und proresanije der Henkel

Auf einem Bein wirst du lange nicht widerstehen - es sagt die alte sprichwörtliche Volksredensart. Es verhält sich und zur Möbel vollkommen, wobei die Ausnahmen die Regel nur bestätigen. Beim gewöhnlichen Tisch oder dem Stuhl vier Stiele, die untereinander von den Querbalken fest verbunden sein sollen damit ertrug die Möbel die Belastung möglichst lang, die sie trägt.

die Fachkräfte - nennen die Tischler Diese Querbalken zargami oder den Querbalken, je nach ihrer Dicke und der Anordnung in diesen oder jenen Gegenständen der Möbel. Natürlich existieren die verschiedensten Möglichkeiten solchen Typs der Vereinigungen der Details aus dem Holz. Die nachfolgenden Erklärungen machen den Leser mit der alten, traditionellen Methode bekannt. Dabei kann nespezialist darin einerseits eingeführt werden, wie man die Montage podstolja oder des Hockers, andererseits solches Wissen richtig erzeugen muss, sowie die Fertigkeiten, die infolge des praktischen Handelns bekommen sind, ist mit möglich. Vom Erfolg in allen nachfolgenden Arbeiten mit dem Holz zu verwenden. .

werden wir mit dem Stiel des Tisches Vor allem beginnen. Wir stammen daraus, dass zargi, entsprechend die Querbalken, die Dicke g haben es siehe In diesem Fall die Dicke der Dornen - 0,8-1 siehe Solche Breite haben die Öffnungen, die im Stiel des Tisches ausgehöhlt werden. Es wird auf folgende Weise erzeugt: vom Parallelreißer oder dem festen geschärften Bleistift werden die Stellen bezeichnet, die man aushöhlen muss. Für die notwendige Festigung des Stieles des Tisches, auf den oberen Enden der Stiele und auf den Enden zarg machen die Dornen und die Henkel für die Vereinigung dieser Details miteinander, dabei bildet die Breite des Dornes ungefähr ein Drittel von der Dicke des Stieles. Die Vereinigung geschieht im rechten Winkel. Bei dolblenii, besonders muss man ständig bei den komplizierten Vereinigungen, die Tiefe messen, um das Holz grösser nicht auszuhöhlen, als es für die gegebene Vereinigung notwendig ist. .

verwirklicht sich das Gewinde der Dornen bei zarg von der Säge "ышёшщ §тюё=" oder der Tischlersäge. Die Handsäge mit dem kleinen Zahn zu verwenden es ist nur für fein rejek empfehlenswert. Von sich aus wird es verstanden, dass die bearbeiteten Details nicht geschoben werden sollen. Wenn Sie keine gegenwärtige Werkbank für ihre Befestigung haben, muss man sie strubzinami zudrücken. .

, nachdem auf zargach ist die Markierung genau aufgetragen, es fängt der sogenannte Abruf der Henkel an. Dann wird, erzeugt, die Sprache der Fachkräfte, die Bildung der Träger des Dornes sagend. otpiliwajutsja die Stücke des Holzes nach beide Seite des Dornes, den Dorn freimachend. Danach sägen den oberen kurzen Teil des Dornes aus, und auf dem unteren langen Teil des Dornes wird der schiefe Schnitt unter dem Winkel 45 °. Und wobei so damit der Schnitt in nach innen gerichtet war, dann verbinden sich beider Dornes miteinander besser. Außerdem es ist nötig das zu beachten, dass zwischen den Dornen der Spielraum 1-2 mm bleibt, da die Stelle für den Leim gefordert wird, der kurz vor der Vereinigung auf die Dornen aufgetragen wird. Andernfalls wird der dichten Vereinigung nicht geschehen. Die Winkelvereinigungen der Rahmen (wie ist es auf der Zeichnung sichtbar) verwirklichen sich auch mit Hilfe der Dornen und der Henkel und, außerdem mittels der sogenannten Vereinigung wnachlestku (wsakroj). Für beide Fälle werden die Arbeitsoperationen auf dieselbe Weise, wie bei der Bearbeitung zarg erfüllt. .

noch das zu beachten, dass die Dornen in den Netzen dicht sitzen sollen. Nichtsdestoweniger darf man nicht die Dornen in die Öffnungen mit der Kraft einschlagen, anders können sie das Detail spalten. Nach der Bearbeitung der abgesonderten Teile die beschriebene höher Weise vor dem Auferlegen auf ihnen des Leims empfehlen, die Probevereinigung zu erzeugen. Notfalls kann man die entsprechende Nacharbeit erzeugen, um nach der besten Übereinstimmung der Details zu streben. .